Meine Ernährung Schnell & einfach kochen

Quark mit Leinöl und Hanfsamen – Heidelbeeren als Dessert

24. August 2018
Quark-Kräuter-frauenpowertrotzms

 

Heute gibt es Quark mit Leinöl und als besonderer Gesundheitskick, wer mag, mit Hanfsamen. Weitere findet ihr hier. Diese solltet ihr unbedingt mal probieren, denn die Samen haben es in sich. Ich verwende sie auch jeden Tag in meinem Müsli; statt Quark verwende ich Milch oder etwas Naturjoghurt. Ich habe euch alle wichtigen Zutaten hier erklärt und die Rezepte gibt es wieder zum ausdrucken.

 

Quark

Quark ist ein Milchprodukt, das aus entrahmter und pasteurisierter Milch hergestellt wird. Er enthält zahlreiche Vitamine, wie A, D, E, B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12, C, außerdem die Mineralstoffe Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Schwefel und Chlorid; Spurenelemente wie Eisen und Zink; desweiteren ist Quark sehr eiweißreich. Es gibt verschiedene Fettstufen. Das Milchprodukt ist sehr kalorienarm und bei einer Fettstufe von 10 % weißt er nur 0,3 Gramm fett auf und hat 72 Kilokalorien (304 Kilojoule). Ein absolut gesundes und reichhaltiges Lebensmittel, nicht nur für Sportler, auch für Menschen mit chronischen Erkrankungen.

Quark-Kräuter-Bratkartoffeln-frauenpowertrotzms

 

Leinöl

Leinöl enthält viele ungesättigte Fettsäuren sogenannte Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren. Sie haben einen entzündungshemmenden Effekt. Außerdem sind die Vitamine A, B1, B2, B6, C, D, E und K enthalten, desweiteren Spurenelemente und Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Calcium, Magnesium, Zink, Jod, Kupfer und Natrium. Des enthaltende Lignane, ein hormonartiger Stoff, wirkt antioxidativ. Positive Wirkung hat die Omega-3-Fettsäure auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Sehkraft, das Gehirn (Denkvermögen), Blutfettwerte, Blutzuckerspiegel und stärkt das Abwehrsystem.

Außer dem Leinöl sollten Sie Raps-, Soja-, Walnuss- und Weizenkeimöl verwenden. Sie sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Doch den höhsten Gehalt weißt das Leinöl auf!

 

 

Hanfsamen

Die Hanfsamen sind proteinreich und haben ein ideales Verhältnis von ungesättigten Omega 3-6-9 Fettsäuren. Sie enthalten 20 Aminosäuren, darunter 8 essentiell für den menschlischen Körper (der Körper kann sie nicht selbst erstellen). Hanfsamen enthält auch Vitamine, wie E, B1, B2, außerdem Chlorophyll, Fasern, Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Calcium, Magnesium und Kalium. Eine nährstoffreiche Ergänzung zum Quark und Leinöl!

 

Hanfsamen-frauenpowertrotzms-Quark

 

Petersilie

reich an Vitamin C, ebenso enthält es Vitamine A, D, B12; Spurenelemente wie Eisen, Magnesium und Calcium

Schnittlauch

Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Vitamin C, B1, B2, B3, B6 und  Eisen (in µg-Mengen Vitamin A, E, K und Folsäure)

 

Kartoffeln

Kartoffeln sind für den Menschen roh wegen ihrem Stärkegehalt unverdaulich, deswegen kocht man sie, damit sich die Stärke verändert und sie für uns genießbar werden. Sie enthalten weniger Kalorien als Reis. Zu 78 % bestehen sie aus Wasser, 16 % Kohlenhydrate (größtenteils in Form von Stärke), 2,1 % Ballaststoffe (regt die Verdauung an und erzeugt ein langanhaltendes Sättigungsgefühl), 2 % Eiweiß (hoher Gehalt an essentielle Aminosäuren), 0,1 % Fett, Vitamine wie C, B1, B2, B5, B6, außerdem Mineralstoffe wie Calcium, Phosphor und Magnesium.

 

Heidelbeeren

Heidelbeeren, auch Blaubeeren genannt, gehören zu der Familie der Heidekrautgewächse. Sie sind kalorienarm und reich an Vitamin C, A, B, und E, enthalten Folsäure, Magnesium, Calcium, Kalium und Eisen, ebenso viele Ballaststoffe. Die Farbstoffe haben gesundheitsfördernde Eigenschaften, denn sie schützen die Blutgefäße vor Verengung und Ablagerungen, stärken das Immunsystem und wirken entzündungshemmend. Ich esse jeden Tag frische Heidelbeeren; im Winter eingefrorene – ideal in meinem täglichen Müsli oder einem selbstgemachten Porridge.

 

Heidelbeeren-Kaltschale mit Amaranth

 

 

Essen ist eine höchst ungerechte Sache: Jeder Bissen bleibt höchstens zwei Minuten im Mund, zwei Stunden im Magen, aber drei Monate an den Hüften.

(Christian Dior)

 

Quark-Kräuter-frauenpowertrotzms
5 von 2 Bewertungen
Drucken

Pfälzer Sünde trifft auf Gesundes

Wer Kalorien sparen möchte, nur Salzkartoffeln dazureichen. Aber wir Pfälzer lieben einfach unsere Bratkartoffeln. Immer gutes Öl oder Butter zum Anbraten verwenden.

Gericht Main Course
Länder & Regionen Deutschland
Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Portionen 2
Autor Caroline Régnard-Mayer [www.frauenpowertrotzms.de]

Zutaten

  • 500 g Kartoffeln
  • 1-2 TL Meersalz
  • 250 g 10 %iger Quark
  • 1 (150 g) Naturjoghurt 1,5 oder 3,5 %
  • 1 EL Leinöl nur Bioqualität (im Kühlschrank aufbewahren)
  • nach Geschmack weißer oder grüner Pfeffer, Meersalz
  • je 1 EL Kräuter: Schnittlauch, Petersilie jenach Geschmack weitere Kräuter
  • je 1 EL Rapsöl und Butter Öl nach Geschmack, ich verwende zum anbraten meistens Rapsöl
  • 1 EL Hanfsamen wer mag

Anleitungen

  1. Kartoffeln waschen und mit der Schale garen, abkühlen lassen. In dünne Scheiben schneiden und mit je 1 TL Rapsblumenöl und Butter anbraten. Mit Salz abschmecken. Es entstehen schmackhafte Bratkartoffeln.

    Wer Kalorien sparen möchte, nur Salzkartoffeln dazureichen.


  2. Quark, Öl und Joghurt mit dem Schneebesen verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen, verfeinern mit den Kräutern.
    Quark-Kräuter-Bratkartoffeln-frauenpowertrotzms
  3. Wer Hanfsamen nicht mag, kann den Quark auch ohne servieren. Ich rühre die Samen mit dem Leinöl unter den Quark. Der nussige Geschmack der Hanfsamen gibt dem Gericht eine besondere Note und ist ein super Gesundheitskick!

Rezept-Anmerkungen

Wer Kalorien sparen möchte, nur Salzkarotteln dazureichen.

 

5 von 2 Bewertungen
Drucken

Heidelbeeren-Kaltschale mit Amaranth

Um Kalorien zu sparen, nehmen Sie Magerquark.

Ein wunderbares Dessert, das kein schlechtes Gewissen macht, denn Amaranth ist ja gesund! Das Obst können Sie auch durch Erdbeeren, Kirchen oder Pfirsiche austauschen.


Das Rezept stammt von meiner Freundin Jutta; ich habe es etwas abgewandt.

Gericht Dessert
Länder & Regionen Deutschland
Keyword Amaranth, Blaubeeren, Heidelbeeren
Mit Kühlen ca. 2 Stunden
Autor Caroline Régnard-Mayer [www.frauenpowertrotzms.de]

Zutaten

  • 150 g Amaranth
  • 300 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 20 g Butter
  • 3 EL Ahornsirup oder Honig
  • 250 g Quark 20% Ich bevorzuge den Magerquark.
  • 400 g Heidelbeeren Ich nehme 400 g Heidelbeeren; bei Kirschen sogar 500g.
  • 250 ml frische Schlagsahne

Anleitungen

  1. Das Wasser mit Salz zum Kochen bringen und Amaranth einstreuen, ca. 15 Minuten quellen lassen. Lauwarm mit Sirup, Zimt und Butter mischen. Die Masse erkalten lassen.


  2. Heidelbeeren waschen. Quark, Obst und geschlagene Sahne unterrühren und mindestens eine Stunde im Kühlschrank kühlen. 

    Auch gekühlt servieren. Nach Geschmack verzieren mit Sahnetupfer und Heidelbeeren.

    Heidelbeeren-Kaltschale mit Amaranth

Guten Appetit mit diesem nährstoffreichen Powerfood!

Herzlichst Eure

Caroline Régnard-Mayer

 

 

 

 

Fotoquelle: © Caroline Régnard-Mayer

 

Wer gerne fotografiert und besonders Superfood, da habe ich einen tollen Tipp für euch. Das Buch besitze ich selbst und übe fleißig. Es ist für Anfänger, als auch Hobbyfotografen geeignet, die sich mal an Obst, Gemüse und Stillleben heranwagen wollen und nicht richtig wissen, wie sie beginnen sollen. Viele Fotos und Beispiele findet ihr in diesem Buch und es ist sein Geld wert. 

 

 Das rechte Buch ist mein zweites Kochbuch „Guten Appetit MS 2“ aus dem ich euch einige Rezepte hier auf meinem Blog vorstellen werde.

 

(Visited 73 times, 1 visits today)

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Elke 30. August 2018 at 20:09

    Hallo Caro,

    ich glaube das Leinöl sowieso und Hanfsamen auch für mich nicht MS der gut ist.
    Denn die WJ verlangen dem Körper doch viel ab.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

    • Reply frauenpowertrotzms 30. August 2018 at 20:54

      Liebe Elke,
      könnte ich mir auch für dich gut vorstellen und lecker ist es auch noch – nicht nur gesund 😉
      Liebe Grüße
      Caro

  • Reply Petra Stefan 30. August 2018 at 18:47

    Liebe Caro ich finde deinen Blog so super . Sehr hilfreich und super gute Tipps . Freuen uns auf Sonntag wenn wir uns Wiedersehen . Habe schöne Tage in Selzer Klinik und erhole dich gut

    • Reply frauenpowertrotzms 30. August 2018 at 19:26

      Liebe Petra,
      danke dir sehr, so ein schönes Feedback. Und auf Sonntag freue ich mich auch riesig.
      Liebe Grüße
      Caro

  • Reply Bettina Halbach 30. August 2018 at 15:30

    Hallo Caro,
    oh ja, das ist Powerfood 🙂 du machst dir echt ganz schön viel Mühe mit deiner Ernährung…. wo bekommst du eigentlich Hanfsamen her, ich würde ihn gerne kennenlernen, aber in den Regalen meines Supermarktes noch nicht entdeckt….
    Liebe Grüße
    Bettina

    • Reply frauenpowertrotzms 30. August 2018 at 19:25

      Hallo Bettina,
      ich habe den Hanfsamen von einer Firma zum ausprobieren bekommen, leider bin ich gerade in der Klinik und weiß die Firma nicht auswendig. Im Internet ist das Angebot groß; würde nach Bio-Qualität schauen. Er schmeckt nussig und ist ideal fürs Müsli. Wenn noch Fragen sind, melde dich bitte.
      Liebe Grüße
      Caro

  • Reply Irene Gärtner 24. August 2018 at 15:06

    Hallo,
    Ich lese seit einiger mit Interesse deinen Blog. Ich habe die A-Karte PPMS. Diagnose 2003. Ich habe mich mit vielen alternativen Therapiemöglichkeiten beschäftigt, sodass mir vieles bekannt vorkommt.
    Was mich nun etwas irritiert ist, dass du oft Kartoffeln und Heidelbeeren ißt. Ich habe häufig gelesen, dass man bei Autoimmunerkrankungen auf Nachtschattengewächse verzichten sollte, wo Kartoffeln und Heidelbeeren dazu gehören. Vieles , was ich gerne esse, gehört leider dazu🙁. Tomaten, Paprika, Auberginen…
    Wie ist deine Meinung dazu?

    VG Irene

    • Reply frauenpowertrotzms 24. August 2018 at 15:39

      Liebe Irene,
      ich freue mich sehr dass du mir geschrieben hast. Du hast primären Verlauf und das tut mir unendlich leid wobei dir mein Mitleid nichts bringt, aber ich kenne einige persönlich mit diesem Verlauf und es tut mir einfach weh. Ja Irene, ich esse Heidelbeeren jeden Tag, sie sind gesund und schmecken mir. Meine ganze umgestellt Ernährung seit Jahren tut mir gut und ich bin überzeugt dass ich die MS etwas ausgebremst habe, trotzdem jetzt im chronischen Verlauf bin. Aber vielleicht wäre ich früher rein gekommen. Man weiß es nie.
      Ich habe mir das Buch “ Mediale Medizin“ von Anthony William gekauft und werde es in der Selzer-klinik lesen. Ich esse weiterhin meine Kartoffeln, eh nur in Maßen. Ich brauche Lebensqualität, denn so vieles geht nicht mehr und besser wird es auch nicht mehr. Man sollte auf sein Bauchgefühl hören 😉 Dieser Williams empfiehlt Selleriesaft…. Horror für mich. Aber vielleicht werde ich das ein oder andere umsetzen. Mal sehen, was er so schreibt. Viele MSler haben es schon gelesen. Von jedem etwas, eine Mischung, die einem gut tut.
      Freue mich wenn du weiter hier lesen wirst.
      Liebe Grüße Caro

  • Reply Katari 24. August 2018 at 12:21

    Huhu Caro,
    habe ich gleich in mein Ordner Caro abgespeichert ❤❤❤ vielen lieben dank und komm gut ins Wochenende.
    LG Manu

    Habe dir 5 ***** gegeben, weiß aber nicht ob es angenommen wurde, da mir nix angezeigt wird.

    • Reply frauenpowertrotzms 24. August 2018 at 12:54

      Hallo Manu,
      ach ich freue mich so dass du hier bist. Bin auch gespannt ob er es anzeigt.
      Schönes Wochenende und erhole dich gut.
      Liebe Grüße Caro

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: