Ernährung mit MS

Cleos hAPPchen I ein Kochevent von und für Menschen mit MS

18. Dezember 2019
Kochevent von Cleos hAPPchen in München Firma Biogen

Kooperation mit der Firma Biogen Ι Werbung

Was steht für und hinter Cleos hAPPchen?

An erster Stelle möchte ich mich herzlich bei der Firma Biogen für Ihr Vertrauen bedanken. Auch dieses Event hat wieder sehr viel Freude in der Planung und dem Umsetzen gemacht. Und da muss ich für meine Leser etwas ausholen. Viele wissen bereits, dass ich eine Woche vor der Launch der App Cleo im April 2018 in Berlin mit anderen Bloggern die App auf Herz und Nieren testen durfte. Somit kenne ich diese App von der ersten Stunde an. Seit sie den Markt erobert hat, unterstützt sie Menschen mit Multiple Sklerose im Alltag. Auch ich bin begeisterte Anwenderin.

Da die App bei so vielen MS-Betroffenen ankommt, überlegte ich mir mit der Agentur und Biogen, was für ein Thema die Leser brennend interessieren könnte. Ernährung bei MS — ein heiß diskutiertes Thema und immer mehr interessieren sich dafür. Der Aufruf der Rezepte auf der App belegten das Interesse. Das Kochevent war fast ins Leben gerufen; nun  ging die Planung und Umsetzung los. Die Firma Biogen stellte das Event unter den Namen „Cleos hAPPchen — von und für Menschen mit MS”. 

Ernährung bei Multiple Sklerose und unser Aufruf

Ernährung ist ein wichtiges Thema in unserer schnelllebigen heutigen Zeit und nicht nur ein Lifestyle-Thema. Nicht nur bei einer chronischen Erkrankung sollte man darauf achten, was auf den Teller kommt. Eine gesunde Ernährung (Nutrition) bedeutet nicht gleich Verzicht auf Leckeres. Außerdem beeinflusst sie positiv unsere Gesundheit. Und wer möchte nicht lange gesund bleiben? MS-Erkrankte suchen auch Lösungen, um eine Stabilität in ihren Krankheitsverlauf zu bringen. Da gehört gesundes Essen, neben Bewegung und Therapien ebenfalls dazu. Deswegen starteten Jule von FitnessFoodundMS und ich in Kooperation mit der Firma Biogen einen Aufruf zu Cleos hAPPchen. Bis Anfang November dieses Jahres konnte man Jule und mir per Mail LIEBLINGSREZEPTE einreichen, egal ob fürs Frühstück, einer Hauptmahlzeit oder Dessert. Viele leckere Rezepte erreichten uns und mit Spannung und großem Interesse suchten wir drei Gewinnerinnen heraus. Zusammen natürlich mit einer Fachfrau – Manuela, Ernährungscoach der App Cleo, die auch während dem Kochevent mitkochte. Eine sehr sympathische Frau, die uns auch einiges aus dem Nähkästchen verraten hat.

Es waren wirklich gesunde und schmackhafte Lieblingsrezepte dabei, die täglich von Euch auf Euren Tischen gezaubert werden. Nochmals vielen herzlichen Dank. An dieser Stelle gratuliere ich natürlich den Gewinnerinnen Gisela, Karo und Marit für ihre eingereichten Rezepte, die von mir, Jule, Manuela und einem Team in München nachgekocht wurden. Demnächst werden sie auf der App Cleo veröffentlicht. Dort könnt ihr übrigens vieles über Ernährung nachlesen. Hier geht es zum Herunterladen der App. Anmerkung: Die Videos der Rezepte können nur über das Handy/Tablet angeschaut werden – nicht über den Deskop. Also schnell die App Cleo herunterladen.

 

App Cleo Kochevent in München

Vorbereitungen in der Location °KOCH DICH GLÜCKLICH° für das Kochevent „Cleos hAPPchen“

Kochevent „Cleos hAPpchen” in München

Am Freitag, 15. November fand das Kochevent „Cleos hAPPchen” in einer sehr schönen modernen Location statt. KOCH DICH GLÜCKLICH – keinen besseren Namen und Ort für unser besonderes Event konnte man wählen — oder was meint ihr? Die meisten der Anwesenden von der Agentur und der Firma Biogen kannte ich und es freute mich sehr, sie alle wiederzusehen. Nach einer kleinen Stärkung und Besprechung krempelten wir dann die Ärmel hoch und banden uns die orangefarbenen Kochschürzen mit dem Logo von Cleos hAPPchen um. Das Kochevent konnte starten.

Es wurde viel gelacht und sich ausgetauscht. Die Fotos sprechen für sich. Von Manuela bekamen wir einige Tipps und Wissenswertes über Ernährung. Unterstützt in der Küche hat uns Ivana von der Location und wenn Not an Mann war, packten auch Peter, Maria, Lisa und Theresa zu. Im Hintergrund agierten zwei Fotografen und ein Kameramann. Das Interview, das mit mir gemacht wurde, wurde hier veröffentlicht. Aber vorweg gibt es hier die Fragen und sinngemäß meine Antworten. Trotz Zettel war ich nach dem Kochen doch sehr sehr müde und manches musste von Thorsten, unserem geduldigen Kameramann, wiederholt werden.

 

 

1. Du hast selbst schon einige Kochbücher geschrieben. Wie hat sich Dein Interesse für gesunde Ernährung und Kochen entwickelt?

Meine Kochbücher waren der Einstieg sich noch intensiver mit Ernährung bei MS auseinander zu setzen. Ich probierte verschiedene Ernährungsformen über die Jahre hinweg aus, wie die ketogene Ernährung. Dabei entdeckte ich die antientzündliche Ernährungsform und die vegetarische für mich, aber auch ich sündige ab und zu. Ich bin überzeugt, dass ich MEINE MS dadurch etwas ausbremsen kann.

2. Gibt es einen Ernährungsstil, den Du Menschen mit Multipler Sklerose empfehlen würdest?

Nein, denn es gibt mittlerweile einige Ernährungsformen, die dem einen helfen und für den anderen nicht infrage kommen, beispielsweise er ist Vegetarier und soll sich ketogen ernähren. Meine Empfehlung ist, frische saisonale, wenn möglich regionale Lebensmittel verwenden, sehr wenig Fleisch, keine oder sehr wenig Wurst, ein- bis zweimal Fisch in der Woche, viel Obst und Gemüse und antientzündliche Lebensmittel in den Speiseplan aufnehmen. Naschen und ab und zu ein Stück Kuchen sollte man sich nicht verwehren. Sich nicht zu sehr beschneiden, denn das tut die MS bereits.

3. Worauf haben Jule und Du bei der Rezeptauswahl für Cleos hAPPchen besonders geachtet?

Bei der Auswahl der Rezepte achteten wir auf saisonale und frische Zutaten, wie Obst und Gemüse, Gewürze und Kräuter. Ebenso auf antientzündliche Lebensmittel. Auch ein Dessert sollte es sein, zwar ohne Zucker, aber sehr lecker. Denn nicht nur das Auge isst mit, sondern auch der Bauch und die Lust.

4. Worauf hast Du Dich bei unserer Kochaktion Cleos hAPPchen am meisten gefreut?

Der Kontakt zu meinen Lesern, die mir wieder einmal bewiesen, dass sie sich Gedanken über ihre Ernährung machen und dadurch vielleicht ihre MS ausbremsen können. Ihre Kreativität und Mut beim Aufruf der Lieblingsrezepte mitzumachen. Und der Höhepunkt ist für mich, die Rezepte der drei Gewinnerinnen hier in München nachzukochen.

5. Du nutzt die Cleo App von Anfang an, was gefällt Dir besonders gut?

Ich war vor dem Launch der Cleo App in Berlin dabei und verwende sie seither im Alltag. Einen persönlichen Ansprechpartner im Chat-Bereich zu haben, finde ich großartig. Ebenso der Bereich des Ganzkörper-Trainings und die vielen Tipps über Nutrition samt Rezepten, nutze ich. Außerdem gibt es zahlreiche Themen rund um die MS auf der App zu entdecken. Das persönliche Tagebuch nutzte ich in den ersten Monaten. Mittlerweile verändert sich nicht mehr so viel bei meinem Verlauf, aber für Neubetroffene sicher sehr interessant.

Drei Rezepte der Gewinnerinnen von Cleos hAPPchen gehen auf eine kulinarische Reise in München

Nun will ich euch nicht länger auf die Folter spannen und stelle euch nun die drei LIEBLINGSREZEPTE der Gewinnerinnen Gisela, Karo und Marit vor. In der App Cleo könnt ihr gerne noch den Making-of-Film zum Event ansehen, um uns in „Action” zu erleben. Außerdem findet ihr dort auch noch Rezeptvideos mit Step-by-Step Anleitung. Einfach hier klicken oder die jeweiligen Rezept-Fotos. Anmerkung: Die Videos können nur über das Handy/Tablet angeschaut werden – nicht über den Deskop. Also schnell die App Cleo herunterladen.

 

Video von Cleos hAPPchen

Foto anklicken zum Video!

 

 → Karo sorgte für die Vorspeise und reichte uns ihr Rezept Grüner Salat mit Kürbis, Broccoli und Allerlei ein.

 

Video der Vorspeise von Cleos hAPPchen

Foto anklicken zur Video-Kochanleitung!

 

 → Für die Hauptspeise entschieden wir uns für Marits Kitchari, ein Ayurveda-Gericht.

 

Video der Hauptspeise von Cleos hAPPchen

Foto anklicken zur Video-Kochanleitung!

 

 → Das Dessert wurde gekrönt von Giselas Schokoladenpudding auf Mandelbasis

 

Video der Nachspeise von Cleos hAPPchen

Foto anklicken zur Video-Kochanleitung!

 

Ich stelle euch einige Fotocollagen ein, damit ihr seht, wie wir gekocht, gelacht und was wir am Ende auf unseren Tellern gezaubert hatten. Es hat mir unglaublich Spaß gemacht im Team zu kochen. Der anschließende Austausch und das gemeinsame Essen unserer Gewinnerrezepte vervollständigte diesen unbeschreiblich tollen Tag. Müde und total erschöpft bin ich mittags in mein Hotelbett gefallen und habe erstmal zwei Stunden geschlafen. Doch es hat sich gelohnt UND deswegen nehme ich euch jetzt mit auf eine kulinarische Reise!

Herzlichst

Eure

MS-Blog frauenpowertrotzms

 

 

Kochen und Cleo App

Das sieht doch nach Spaß aus – oder?

 

Kochevent Cleos hAPPchen mit Caro von frauenpowertrotzms

Hochkonzentriert wird gearbeitet, doch das Lachen kommt nicht zu kurz – es macht Spaß eure Rezepte nachzukochen!

 

Kochevent für Menschen mit MS

Cleos hAPPchen und das Finale – alle Rezepte wurden von uns nachgekocht! Alle Fotos im Kasten und jetzt kommt der gemütliche Teil – die Verkostung eurer LIEBLINGSREZEPTEN!

 

Vorspeise Salat von Cleos hAPpchen
Drucken Pin
5 von 2 Bewertungen

Grüner Salat mit Kürbis, Broccoli und Allerlei

Gericht Salat, Vorspeise
Land & Region Deutschland
Keyword Brokkoli, Kürbis, Rote Beete, Salat
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 55 Minuten
Portionen 4 Personen
Autor Karolin Kempfer

Equipment

  • Schüssel, Schneidebrett, Messer

Zutaten

Zutaten für den Salat:

  • 1 großer Hokkaido-Kürbis
  • 1 großer Brokkoli
  • 240 g Kichererbsen (Füllgewicht)
  • 2 Rote Beete (gekocht)
  • 1 Avocado
  • 1 Salat (nach Wahl z. B. Wildkräuter, Feldsalat oder Rucola)
  • Rohkost (nach Wahl z. B. Gurken, Tomaten)

Für die Marinade:

  • Olivenöl (kalt gepresst - auf Qualität achten!)
  • Tamarisoße (glutenfreie Sojasauce)
  • frische italienische Kräuter (ersatzweise gefroren)

Für das Dressing:

  • 2 EL Cashewmus
  • 2 EL Sesammus
  • 6 EL warmes Wasser
  • etwas Salz und schwarzer Pfeffer

Als Topping eignen sich besonders gut Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Hanfsamen, Walnüsse oder Sprossen.

    Anleitungen

    • Hokkaidokürbis in kleine Würfel schneiden. Broccoli in Röschen schneiden und bissfest kochen. Kichererbsen über einem Sieb abtropfen lassen.
    • Kürbiswürfel und Broccoliröschen in einer Marinade aus Olivenöl und Tamarisoße sowie frischen italienischen Kräutern schwenken.
    • Marinierte Kürbiswürfel auf ein Backblech mit Backpapier legen und für 10 Minuten bei max. 200 Grad in den Ofen schieben.
    • Die marinierten Broccoliröschen und die Kichererbsen am Ende für 5 – 10 Minuten mit in den Ofen geben.
    • Während der Garzeit von Kürbis, Broccoli und Kichererbsen ein Bett aus Salat nach Wahl auf einem tiefen Teller anrichten.
    • Rohkost, gekochte Rote Beete und Avocado in Würfel schneiden und dazugeben.
    • Dressing: 1 EL Cashewmus, 1 EL Sesammus und ein Schuss warmes Wasser so lange rühren, bis eine cremige Dressingkonsistenz entsteht.
    • Gemüse aus dem Ofen auf das Salatbett legen. Dressing darüber geben und mit Topping anrichten.

    Notizen

    Salat ist doch nur langweiliges Grünzeug, Kaninchenfutter und schmeckt nach nichts? Von wegen – mit den richtigen Zutaten ist ein Salat nicht nur super lecker, sondern auch eine wahre Vitaminbombe mit inflammatorischen Eigenschaften.
     
    Tipp: Als Alternative zu Cashewmus bietet sich Mandelmus an. Dieses ist nachhaltiger und dünnflüssiger als Cashewmus.

     

    Drucken Pin
    5 von 2 Bewertungen

    Kitchari

    Gericht Hauptgericht
    Land & Region Deutschland
    Keyword antientzündlich, Ayurvera, Gemüse, Ghee, Kräuter, Mungobohnen, Reis
    Vorbereitungszeit 30 Minuten
    Zubereitungszeit 30 Minuten
    Arbeitszeit 1 Stunde
    Portionen 4 Personen
    Autor Marit Müller

    Equipment

    • Töpfe

    Zutaten

    Gewürze: (vorab mischen)

    • 2 TL Kreuzkümmel
    • 2 TL Fenchelkörner
    • ½ TL schwarzer Pfeffer gemahlen
    • 1 Prise Zimt
    • 1 große Zwiebel
    • 1 Stück frischer Ingwer (etwa 2 cm)
    • 2 Knoblauchzehen

    weitere Zutaten:

    • 200 g Mungbohnen
    • 100 g Basmatireis
    • etwas Ghee (geklärte Butter) Alternativ: Butterschmalz
    • etwas Wasser
    • Gemüse nach Wahl bspw. Karotten, Wurzelgemüse, Zucchini, Kürbis, Blattgemüse
    • Kräuter Koriandergrün und Petersilie

    Anleitungen

    • Mungbohnen vorab einweichen – ACHTUNG: 12 Stunden vorab, den Reis waschen und die Gewürze zusammenmischen.
    • Mungbohnen und Basmatireis abgießen, in die Pfanne geben und ebenfalls kurz anrösten. Die 3-fache Menge Wasser dazugeben, einmal aufkochen lassen und bei niedriger Stufe köcheln lassen.
    • Zwiebel, Ingwer und Knoblauch klein hacken.
    • Gemüse und Kräuter waschen, putzen und klein schneiden.
    • Ghee in einer Pfanne erhitzen. Gewürze, Zwiebel, Ingwer und Knoblauch zugeben und anrösten.
    • Das Gemüse separat in Ghee andünsten. Wenn die Mungbohnen-Reismischung weichgekocht ist, das Gemüse dazugeben und mit frischen Kräutern garnieren.

    Notizen

    Tipps: Gemüse der Saison verwenden.
    Die Mungbohnen-Reismischung kann 1 Mal am Tag aufgewärmt werden. Das Gemüse sollte immer frisch zubereitet werden.
    Mungbohnen lassen sich auch wunderbar durch Linsen oder andere Hülsenfrüchte ersetzen.
    *Wer viel Pitta hat, am besten weglassen. Pitta zeigt sich u. a. in viel Körperhitze oder/und akuten Entzündungen.*

     

    Drucken Pin
    5 von 2 Bewertungen

    Schokopudding auf Mandelbasis

    Gericht Dessert
    Land & Region Deutschland
    Keyword Chiasamen, Dessert, Nachspeise, Schokolade
    Vorbereitungszeit 5 Minuten
    Zubereitungszeit 20 Minuten
    Arbeitszeit 25 Minuten
    Portionen 4 Personen
    Autor Gisela

    Zutaten

    • 8 EL Zartbitterschokolade (z. B. Schokodrops)
    • 8 EL Chiasamen
    • 3 EL Speisestärke
    • 500 ml Mandelmilch

    Anleitungen

    • Die Speisestärke mit 3 EL Wasser verquirlen.
    • Mandelmilch mit Speisestärke-Wassermischung und Chiasamen unter ständigem Rühren erhitzen.
    • Die warme Milch über die Schokolade gießen und rühren bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist.
    • Pudding mit einem Spritzbeutel in Gläser füllen und in den Kühlschrank stellen.
    • Mit Obst garnieren.

    Notizen

    Wusstest du, dass Chiasamen fünfmal mehr Calcium enthalten als Kuhmilch und dabei auch noch reich an Omega-3-Fettsäuren sind? Die Zartbitterschokolade in Maßen stärkt zudem Herz, Hirn und fördert die Durchblutung. Dazu noch pflanzliche Milch und tada, schon entsteht eine leckere und dabei auch gesunde Süßspeise.
     
    Tipps: Mit Mandelmilch ist die Nachspeise auch optimal für Menschen mit Laktose- und Glutenunverträglichkeiten geeignet. Besonders lecker mit frischem saisonalem und regionalem Obst.

     

    Biogen-35880

     

    Blog via E-Mail abonnieren!

    Möchtest du meinen neusten kostenlosen Blogbeitrag in deine Mailbox, dann trage dich bitte hier ein!

     

     

    Das könnte dich auch interessieren!

    6 Kommentare

  • Antworten Gisela 7. Januar 2020 at 01:37

    Hallo liebe Caro!
    Herzlichen Dank für dieses tolle Event und die Veröffentlichung von meinem Schokoladenpudding.
    Ihr habt das grandios umgesetzt! Die Fotos von dem Event sehen auch wirklich sehr gut aus!Die anderen Rezepte gefallen mir auch gut.Der ganze Artikel ist wirklich toll geworden.
    Liebe Grüße
    Gisela 🙂

    • Antworten frauenpowertrotzms 7. Januar 2020 at 13:22

      Liebe Gisela,
      herzlichen Dank für deinen Kommentar. Du hast dir trotz Widrigkeiten Zeit genommen! Danke. Ein Feedback ist schon viel wert. Dachten schon, der Artikel hat euch nicht gefallen 😉 einfach klasse, dass du mit deinem Rezept dabei warst. Herzlichen Dank.
      Viele liebe Grüße Caro

  • Antworten Bettina 22. Dezember 2019 at 08:50

    Hallo Caro, ich finde deinen Beitrag über das MS Kochevent Cleos hAPPCHEN
    sehr interessant, woher kommt denn der tolle Name – wie seid ihr auf den gekommen? Die Sieger-Rezepte klingen auf alle Fälle sehr lecker und mit meinem süßen Zahn werde ich mit Sicherheit mindestens den Mandelpudding nachmachen.
    Liebe Grüße
    Bettina
    P.S. Die
    Fotos wie ihr in der Küche werkelt sind toll – süß dich mit einer orangen Schürze zu sehen 🙂

    • Antworten frauenpowertrotzms 22. Dezember 2019 at 17:49

      Liebe Bettina,
      im Name kommen die zwei Wörter App cleo vor und dann hat da biogen was gebastelt. Häppchen hat ja auch was mit Essen zu tun 😉
      War ein tolles Event. Danke für deinen Kommentar. Die Gewinner haben den schönen Bericht und Bericht leider anscheinend nicht gesehen.
      Liebe Grüße Caro

  • Antworten Dr. Annette Pitzer 18. Dezember 2019 at 10:33

    Liebe Caroline,
    ein super interessanter Blogartikel, danke. Zuvor hatte ich von der App Cleo noch nie etwas gehört. Da ich viele MS-Patienten integrativ Mitbehandle werde ich mir das ganze näher anschauen. Aus meiner Sicht kann nämlich eine angepasste Ernährung bei jeder Erkrankung sehr hilfreich sein.
    Alles Liebe
    Annette

    • Antworten frauenpowertrotzms 18. Dezember 2019 at 15:01

      Liebe Annette,
      ich kann die App empfehlen, da ich sie selbst auch nutze. Ernährung ist ja für jeden Mensch wichtig, nur leider ändern viele, auch ich, erst wenn man krank wird. Aber es nie zu spät.
      Liebe Grüße
      Caro

    Schreibe gerne einen Kommentar