Multiple Sklerose Unsichtbare Symptome bei MS

Spastik bei MS – ein häufiges Symptom bei Multiple Sklerose

24. Februar 2022
Spastiken bei Multiple Sklerose

Spastik bei MS

Eine Spastik bei Multiple Sklerose (MS) gehört eindeutig zu den unsichtbaren Symptomen. Zu Beginn sehr dezent. Bei mir sind sie nach einem traumatischen Ereignis aufgetreten. Wie du weißt, die Psyche spielt eine große Rolle bei der MS. Spasmen sind ein ätzendes Symptom, das kann ich kaum anders beschreiben.

Oft erkennt man sie nicht sofort, da meistens neuropathische Schmerzen diese überlagern. Ein Spastik-Symptom tritt meistens im fortgeschrittenen Krankheitsverlauf auf. Leider dann ‚sichtbar’. Jedoch können auch dezente Spastiken unsichtbar nach außen sein, für den Betroffenen spürbar belastend.

Rund 70 % der MSler sind betroffen. Irgendwie erschreckend und eins der häufigsten Symptome einer Multiplen Sklerose.

Welche Symptome und betroffene Regionen sind für eine Spastik verantwortlich?

Es entstehen verschiedene differenzierte Symptome je nach Lage, der entzündlichen Geschehnisse im ZNS (Zentralnervensystem). Koordinationsstörungen und Zittern bei unbewussten Bewegungen bezieht sich auf das Kleinhirn.

Auswirkungen auf Missempfindungen und Schmerzen sind Hinterstränge (betrifft das sensorische Reizleitungssystem des Rückenmarks) verantwortlich.

Es gibt ebenso Vorderstränge (betrifft das motorische Reizleitungssystem des Rückenmarks), die Lähmungen (=Paresen) und Spasmen verursachen.

Was ist eine Spastik?

Eine Spastik ist eine erhöhte Muskelspannung (erhöhter Muskeltonus), die wie auch bei den anderen körperlichen Symptome auf die gestörte Weiterleitung der Nervenimpulse durch die Nervenschädigung beruhen. Es kommt zu einer Muskelsteifheit, die den Bewegungsablauf der Extremitäten einschränkt (Lähmung, Muskelschwäche). Es können auch schmerzhafte einschießende Spasmen auftreten, bei denen krampfartige Erhöhungen der Muskelspannung kurzfristig auftreten.

Physiotherapie und Übungen

Hier sei erwähnt, dass ein frühzeitiges Üben der Muskulatur zur Kräftigung und Dehnung sehr zum Vorteil für spätere eventuell auftretende Spastiken sind. Ist die Muskelsteifigkeit etwas stärker ausgeprägt, helfen krankengymnastische Übungen, die man am besten jeden Tag zu Hause übt.

Kein leichtes Unterfangen und der innere Schweinehund steht auch mir oft im Weg. Deswegen ist es wichtig, auch Angehörige mit einzubinden. Ein liebevolles Auffordern hilft hier beim Üben doch enorm.

Weitere Möglichkeiten zur Unterstützung von Spasmen

Hippotherapie, Entspannungstechniken (beispielsweise progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen, autogenes Training, Yoga) Qui Gong und Feldenkrais unterstützen. Sie sollten so früh als möglich erlernt werden, noch vor Auftreten von Spastiken oder sonstigen körperlichen Symptome, von denen zum Glück nicht jeder MS-Erkrankte betroffen ist.

Wie so viele Therapiemöglichkeiten bei der MS greifen alle (Ergo-, Physiotherapie) irgendwie ineinander und wenn diese Methoden nicht für eine Spastik angewendet wird, so hilft es dem anderen gegen depressive Verstimmungen oder zum Entspannen.

Spastik mit MS

Hilfsmittel, Medikamente und Alltag bei einer Spastik

Bei weiter vorangeschrittenen Spastiken kommen außer Hilfsmitteln wie Stock und Rollator und Hilfsmitteln zum Essen und Trinken, spezielle Lagerungen in der Nacht zur Anwendung. Ohne Medikamente geht es oft auch hier nicht.

Baclofen

Als Antispastikum wird am häufigsten Baclofen verordnet. Die Dosis muss dem Grad der Muskelsteifigkeit angepasst und optimiert werden. Um die Nebenwirkungen geringzuhalten, hat aber den größten Nutzen für den Patienten.

In manchen Fällen muss Baclofen mit dem Antispastikum Tizanidin kombiniert werden, wenn die Spastik sehr ausgeprägt ist. Aber auch diese medikamentöse Therapie entscheidet der Arzt, meine Erläuterungen dienen zur ersten Übersicht.

Sativex

Ein weiteres Medikament ist ein Cannabis Mundspray (Handelsname Sativex), das schmerzhafte mittelschwere bis schwere Spastiken lindern soll. Es kommt oft zum Einsatz, wenn andere Antispastika nicht wirksam sind.

Weitere Informationen bitte beim Neurologen erfragen. Ich selbst habe nur eine dreiwöchige Erfahrung. Mein Hausarzt verschrieb mir Sativex gegen die neuropathischen Schmerzen, doch leider waren für mich die Nebenwirkungen nicht akzeptabel. Abends nach Einnahme hatte ich Schwindelanfälle und die Sturzgefahr war erhöht. Auch wenn ich gut schlief, ich stand morgens total neben mir und konnte öfters kein Auto fahren. Da man aber alle drei Tage höher dosieren soll (bis zu sechs Hübe pro Patient durchschnittlich), setzte ich das Medikament nach Probieren mit zwei Hüben am Abend wieder ab. Seit einem Jahr nehme ich Baclofen.

Botulinumtoxin

Bei schwerer Spastik lernte ich auf einem Vortrag, dass das Muskelgift Botulinumtoxin, bekannt als Botox als “Faltenkiller”, eine große Hilfe sein kann. Es wird gespritzt, wenn starke Spastiken z.B. in der Oberschenkelmuskulatur oder der Hand dem Patienten das Leben mehr als erschweren.

Dieses Mittel gehört aber in Spezialkliniken und -praxen. Dort erhalten sie ausführliche Informationen. Ebenso die Baclofenpumpen, die eingepflanzt werden oder Kortisoninjektionen in die Rückenmarksflüssigkeit. Ab diesem Zeitpunkt wird die Unsichtbarkeit leider sichtbar!

Spastik bei MS

Eine Spastik bei MS ist echt ätzend und nimmt uns Lebensqualität. Vielleicht konnte ich dir eine Hilfestellung geben, um bei deinem Neurologen dieses Thema anzusprechen.

Oft bleiben Patienten bei beginnender Spastik unbehandelt, weil viele Symptome sich überlagern können. Statt Spastiken werden bei neuropathischen Schmerzen oft nur diese therapiert. Der einfache Weg — spreche mit deinem Arzt und informiere dich vorher. Hilfreich kann auch ein Tagebuch zu führen.

Auf jeden Fall bleibe am Ball und such nach Antworten deiner unsichtbaren Symptome!

Herzlichst

Deine

Logo vom Blog Frauenpower trotz MS

Unsichtbare Smtome
EBook “Wir haben MS und keiner sieht es!”

Multiple Sklerose – unsichtbare Symptome

Die angeblich unsichtbaren Symptome sind für uns, die an der neurologischen Erkrankung Multiple Sklerose erkrankt sind, ganz und gar nicht unsichtbar! Wer von uns MS-Betroffenen hat nicht schon so oft hören müssen: “Man sieht Ihnen ja gar nichts an!”, “Sie sehen so gesund aus.” oder “Was!? Sie sind unheilbar krank, sie sehen aus wie das blühende Leben!”.
Deswegen schrieb ich dieses Buch, um ein Sprachrohr für all die Menschen zu sein, die sich täglich mit der Unsichtbarkeit auseinander setzen müssen und das Wichtigste: Außenstehende, Angehörige und Unwissende aufzuklären und zu vermitteln, helfen, informieren und das Lachen trotz unsichtbarer Last nicht zu verlernen.

Unsichtbare Smtome
Taschenbuch “Wir haben MS und keiner sieht es!”

Multiple Sklerose – unsichtbare Symptome

Die Autorin beschreibt in ihrem Buch die wichtigsten unsichtbaren Symptome, wie Spastik, Fatigue, Depressionen, Nystagmus, Neuralgien, Ataxie, Tremor, Harn- und Darmstörungen u.v.m., aber auch über IHRE Erfahrungen mit der alternativen Medizin und Entspannungstechniken. Oft werden unsichtbare Symptome im Laufe der Krankheit sichtbar. Auch diese kommen im Ratgeber zur Sprache. Die Texte werden mit Collagen unterstrichen.

Gebundene Ausgabe


Diese ist die gebundene Ausgabe, aber es gibt auch ein Hörbuch!

Alle drei Bücher sind eine überarbeitete Neuauflage der 3. Auflage (2018) — sie kaufen hier die 4. Auflage vom 01-2022 — mit mehr Symptomen und eigenen Mutmacher-Collagen!



Das könnte dich auch interessieren!

1 Kommentar

  • Antworten Therapie bei MS: Verlaufsformen verstehen und behandeln - Teil 1 20. April 2022 at 00:17

    […] Spastik bei MS – ein häufiges Symptom bei Multiple Sklerose […]

  • Schreibe gerne einen Kommentar