MS und mit Kindern leben Multiple Sklerose

MS und Familienplanung – 360° – auf einen Blick. Was zählt, bist du!

19. Dezember 2020
Kinderwunsch mit MS

Werbung/Anzeige

MS und Familienplanung ist genau mein Thema. Sich seinen Kinderwunsch trotz MS zu erfüllen — das geht. Vielleicht mit Planung und Gesprächen mit Fachärzten, aber lass dich heute von mir ermutigen. Meine Kinder sind das Beste, das mir in meinem Leben passieren konnte. So eine Unterstützung wie “360° — Services” hätte ich mir gewünscht bevor es an die Familienplanung ging. Das Online-Portal erreichst du über den Link mein.ms-life.de. Du bekommst fachlich fundiertes Wissen über Multiple Sklerose, Symptome und Tipps im Umgang mit deiner Krankheit MS. Doch auch Angehörige sind hier gut aufgehoben.

Kurz gebe ich dir einen Überblick, was dir 360° alles bietet. Im Anschluss stelle ich dir die Services mit vielen Links und Videos über „MS und Familienplanung” vor. Du bist dort gut aufgehoben. → Doch dein Neurologe und Gynäkologe sind erste Ansprechpartner bei allen medizinischen Fragen und Behandlungen. Solltest du jedoch Fragen neben dem Kontakt zu einem Facharzt haben, dann bieten dir die 360° Services  fundierte Antworten auf deine Fragen rund um das Leben mit MS. Tatsächlich bekommst du Fragen rund um das Thema “MS und Familienplanung”, wie Kinderwunsch, Sexualität, Schwangerschaft bei MS, Geburt und Eltern sein, beantwortet. Anschaulich untermauert mit Videos und Unterstützungsangebote.

 

Was bieten dir „360° — Services”?

Bevor ich mit dem Thema MS und Familienplanung loslege, gebe ich dir einen kurzen Überblick. So findest du dich schnell beim Angebot der 360°—Services zurecht. Da ich ein Inhaltsverzeichnis am Anfang des Blogbeitrags eingefügt habe, kannst du darüber hinaus gleich zum Thema springen, das dich interessiert.

Auf der Webseite dreht sich tatsächlich alles um dich. Alles rund um das Thema MS. Doch ebenso werden Angehörige, Partner und deine Freunde mit ins Boot geholt.

MS und Familienplanung

360° – SERVICES rund um die MS

 

Das Online-Portal mein.ms-life.de

Das Online-Portal ist die Wissens-, Kontakt- und Informationszentrale von 360°. Hier dreht sich alles um Themen rund um das Leben mit Multiple Sklerose. Es gibt vier Rubriken. Du findest Informationen zu MS-Symptomen, Biogen Medikamente zur Behandlung deiner MS (nachdem du einmal dich verifiziert hast, dass ein Arzt dir das entsprechende Medikament verordnet hat) und Alltagsthemen wie Familie, Sport, Beruf oder Ernährung bei Multiple Sklerose. Informationen von mein.ms-life.de werden inhaltlich streng medizinisch geprüft.

Rubrik: Multiple Sklerose

Grundlegende Informationen wie mögliche Ursachen, Möglichkeiten an Untersuchungen, MS-Verläufe und Behandlungsmöglichkeiten bei einer Therapie rund um Multiple Sklerose.

Rubrik: Leben mit MS

Tipps, um gut deinen Alltag mit deiner Erkrankung zu meistern und viele informative Artikel und Videos findest du in dieser Rubrik. Themen wie Alltag, Ausbildung, Beruf, Bewegung, Ernährung, Familie, Partnerschaft, Reisen und vieles mehr. Klick dich durch diese echt interessanten Beiträge und Hilfestellungen.

Rubrik: Services

Solltest du dich neben deinem Austausch mit deinem Facharzt über gewisse Themen informieren wollen, dann bist du bei 360° gut aufgehoben. Individuell und professionell wirst du beraten und bekommst viel Wissen an die Hand. Alles kostenlos. Es stehen dir Themen wie die Cleo-App, das MS-Begleitprogramm, Materialien und Broschüren und hilfreiche Links zur Verfügung. Für dich, deine Angehörigen und Freunde. Nimmst du ein Medikament von Biogen, dann steht dir das Begleitprogramm GEMEINSAM STARK kostenlos zur Verfügung.

Rubrik: msCommunity

Der Austausch unter MS-Betroffenen ist in meinen Augen ein sehr wichtiger Punkt. Das kannst du in der msCommunity tun. Vieles liegt einem auf dem Herzen, das wir nicht mit unserem Arzt oder Angehörigen besprechen möchten. Zu Beginn meiner Erkrankung habe ich solch eine Community gerne genutzt, um besser mit meiner MS zurechtzukommen.

Das Service-Team

Persönlich und individuell wird dir beim MS Service–Center geholfen. Du erreichst das Team kostenfrei von Montag bis Freitag von 8:00 bis 20:00 unter 0800-0307730 oder schreibe eine Mail an info@ms-service-center.de. All deine Fragen zur Diagnose, Wissen und Tipps rund um MS werden professionell beantwortet. Sie bieten dir Unterstützung an. Ein genialer Service, meiner Meinung nach, ist mit einem MS-Coach „Face-to-Face“ ein Gespräch zu führen. Verabrede dich in der MS Video-Line mit ihm. Gerade für junge Betroffene oder im persönlichen Gespräch von Angesicht zu Angesicht miteinander zu reden, ein echt cooler Service. Ich nutze ihn selbst und fühle mich wohl damit.

App Cleo

Mein Favorit ist die App CLEO, denn ich war von Anfang an dabei. In Berlin durfte ich sie mit anderen Betroffenen vor dem Launch auf Herz und Nieren testen. Ich verwende sie fast jeden Tag. Die App Cleo ist eine der ersten Apps ihrer Art auf dem Markt. Ich trage hier täglich meine MS-Symptome ein und lese mir die neusten Artikel zum Thema MS durch. Es gibt Rezepte zum Nachkochen, wenn ich mal wieder keine Idee zum Kochen habe. Außerdem tausche mich mit einem MS-Coach aus, denn auch ich habe von Zeit zu Zeit Fragen. Ein persönliches Tagebuch und maßgeschneiderte Inhalte für mich runden die App Cleo ab.

 

MS und Kinderwunsch

MS und Familienplanung

Kinderwunsch mit Multipler Sklerose ist in der heutigen Zeit nicht mehr unmöglich. Es ist für jeden Menschen ein großer Schritt. Mit der Erkrankung MS und der Familienplanung stellen sich meist Fragen, die die Therapie und den Verlauf betreffen. Ebenso über bestehende MS-Symptome, Themen rund um die Schwangerschaft und die Geburt. Du bist mit deinem Kinderwunsch nicht allein.

Dein Neurologe und Gynäkologe sind die ersten Ansprechpartner. Doch auch 360° unterstützt dich bei der Familienplanung. In Broschüren und Videos, ebenfalls über das Service-Team bekommst du Hilfe. Ich werde dir in meinem heutigen Artikel einen ersten Überblick geben. Solltest du einen Rat oder Tipp brauchen, wende dich an einen MS-Coach von 360° oder scrolle dich durch die entsprechenden Seiten. Ich verlinke euch die entsprechenden Themen rund um die MS und Familienplanung.

 

MS und Kinderwunsch

Jüngere MS-Patienten, ob männlich oder weiblich, sollten sich vor Beginn einer Therapie nach der Diagnose ausführlich über ihre Familienplanung mit ihrem Arzt austauschen. Es steht meistens nichts im Weg sich seinen Kinderwunsch mit Multiple Sklerose zu erfüllen. Doch es wirft einige Fragen auf, gerade wenn du eine hochaktive Form der MS hast, du mit einer Therapie beginnen möchtest oder du Sorgen hast, ob du ein Kind problemlos aufziehen kannst.

Die gute Nachricht ist: MS ist nicht vererbbar. Ohne Frage ist das Risiko jedoch höher als in der Allgemeinbevölkerung, dass Kinder von Betroffenen auch erkranken können. Hat ein Elternteil MS, so entwickelt sich bei 98 % der Kinder keine MS¹. Haben beide Elternteile MS, dann entwickeln 65–80 % der Kinder keine MS. Nichtsdestotrotz sollte dich das nicht daran hindern, ein Kind zu bekommen². Deswegen informiere dich ausführlich über dieses Thema.

Es ist eine individuelle Entscheidung für ein Kind, die dir niemand abnehmen kann. Ich kenne viele Mamas und Papas, die Kinder bekommen, obwohl sie MS haben und es nicht bereuen. Wichtig ist, dass du und dein Partner/Partnerin zu 100 % dahinterstehen und du ein gutes soziales Umfeld hast, das dich in Schubzeiten und bei einer Verschlechterung auffängt und unterstützt.

MS und Kinderwunsch/Familienplanung

Fruchtbarkeit bei MS

Wähle mit deinem Neurologen eine Therapie, die es dir möglich macht, deinen Kinderwunsch zu erfüllen. Nicht jedes Medikament ist dafür geeignet. Lass dich von deinem Arzt, ebenso deinem Gynäkologen beraten, was du tun musst, um schwanger zu werden, beispielsweise deine Therapie rechtzeitig vorher absetzen. Wieder andere werden in größeren Abständen verabreicht oder während einer Schwangerschaft sogar durchgenommen.

Die MS hat keinen Einfluss auf deine Fruchtbarkeit. Probleme kann jedes Paar, auch Gesunde, haben. Wenn du auf natürlichem Weg nicht schwanger wirst, gibt es Möglichkeiten wie eine Invitro-Fertilisation (IVF), die intrauterine Insemination, eine Samenspende oder Fruchtbarkeitsbehandlungen. Solltet ihr keinen Kinderwunsch haben, dann solltet ihr zuverlässig verhüten. Dein Arzt ist auch hier die erste Anlaufstelle.

 

Sexualität bei MS und Beziehungen, wenn einer oder beide an Multiple Sklerose erkrankt sind

Das Sexualleben bei Betroffenen, ob Mann oder Frau, kann mit Zunahme des Krankheitsverlaufs Auswirkungen auf deine Sexualität haben. Das muss jedoch nicht der Fall sein. Lass dich nicht abschrecken, auch wenn eins der schönsten Dinge zwischen einem Paar etwas anders läuft, als bei Gesunden. 

Die Auswirkungen auf dein Sexualleben können durch MS-Symptome wie Fatigue, Spastiken und Blasen-/Darmfunktionsstörungen verstärkt werden. Außerdem kann es durch die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Antidepressiva) zu Orgasmusproblemen kommen. Keine Seltenheit sind Scheidentrockenheit, Erektionsstörungen, eine verminderte oder erhöhte Empfindlichkeit oder einfach wenig Lust auf Sex. Ebenso wenig oder kein Empfinden/Sensibilität an den Geschlechtsorganen, führt natürlich schnell zu keinem Lustempfinden und somit keiner Erregung.  

Nicht erschrecken und sich zurückziehen — es gibt hilfreiche Maßnahmen

Bitte lass dich nicht entmutigen an dieser Stelle. Viele Gesunde haben ähnliche Probleme. Es gibt jedoch bei MS-bedingten sexuellen Problemen Mittel und Methoden, die dir und deinem Partner/deiner Partnerin helfen können. Sehr gute Beispiele und Anregungen findest du in der Rubrik Partnerschaft von 360°.

Das A und O ist miteinander zu reden. Das gebe ich zu, fällt der Generation Ü50 schwer. Da nehme ich mich nicht davon aus. Kannst du das nicht mit deinem Partner, sprich mit deinem Arzt oder Psychologen oder deinem Team vom MS—Service Center bei 360°. 

 

MS und Familienplanung — dein Kinderwunsch 

Viele Ärzte empfehlen, dass du vor einer Schwangerschaft mit deiner MS mindestens ein Jahr stabil bist. Es kann das Schubrisiko nach der Geburt reduzieren³. Ebenso können einige MS-Therapien kontraindiziert für eine Schwangerschaft sein. Sie schaden eventuell deinem ungeboren Kind. Einige Frauen sollten ihre Therapie eine gewisse Zeit vorher absetzen. Das betrifft eine schwangere Frau mit MS aber auch einen Mann, deren Partnerin schwanger werden möchte4. Manche Medikamente können während der Schwangerschaft und der Stillzeit weiter genommen werden. In diesen Fällen kann dich NUR dein Neurologe beraten und Empfehlungen aussprechen. Nicht eigenmächtig handeln, davon würde ich dir abraten. Solltest du ungewollt schwanger werden, kontaktiere zeitnah deine Gynäkologen und Neurologen.

Schwanger mit Multipler Sklerose ist möglich und die Zeugung steht auch diesen Paaren offen. Möglichkeiten einer Behandlung um schwanger zu werden, habe ich im Unterkapitel ‚Fruchtbarkeit’ erläutert.

 

In der Schwangerschaft

Bist du als Frau von MS betroffen und dein Partner ist gesund, gibt es kein erhöhtes Risiko für Komplikationen oder das Fortschreiten der Erkrankung. Es gibt sogar Hinweise, dass sich eine Schwangerschaft positiv auf deinen Verlauf auswirkt und es weniger zu MS-Schüben kommt. Wie bei jeder chronischen Krankheit kann jedoch auch das Gegenteil eintreten. Du solltest das wissen, aber bei dem Großteil der schwangeren MS-Frauen ist das nicht der Fall. Zu Fehlgeburten kann es bei jeder Frau mit und ohne MS kommen; es besteht kein erhöhtes Risiko5. Wie schon oben besprochen, spreche mit deinem Neurologen, welche Therapien du vor und während der Schwangerschaften absetzen musst. Ebenso dein Partner sollte er an MS erkrankt sein.

Unterstützung von deinem Partner, der keine MS hat

Lass dich von deinem Partner zu Arztgesprächen bei einem Kinderwunsch begleiten. Er stellt eventuell ganz andere Fragen als du, da er dich unterstützen möchte oder auch unsicher ist. Verständlich, denn es ist eine große Verantwortung für beide, für jedes zukünftige Elternteil. Organisiert euren Alltag so, dass ihr euch nicht überfordert fühlt. Nehmt Hilfe an von Eltern oder Freunden. Stellt vielleicht sogar eine Putzhilfe ein, die euch bis zur Geburt und ein paar Wochen danach im Haushalt hilft.

Unterstützung von deinem Partner, der MS hat 

Auch hier wäre es großartig, wenn ihr gemeinsam zu den Ärzten geht, zu Ultraschalluntersuchungen und Geburtsvorbereitungskursen, wenn es möglich ist. Gemeinsam diese Zeit erleben, bis ihr euer Baby in den Händen haltet, ist eine wunderschöne Zeit. Sprecht viel miteinander und trefft gemeinsam Entscheidungen während der Schwangerschaft, in Hinsicht auf die Geburt und die Lebensgestaltung nach der Geburt. Zusammen auf Alkohol und Nikotin zu verzichten, erleichtert es einer schwangeren Frau und ebenso sich gesund ernähren, kann auch deiner MS zugutekommen. Durch die Gefühlsschwankungen müsst ihr beide durch. Jeder von euch wird eventuell Ängste und Emotionen durchleben. Sprecht darüber; es gibt immer einen Weg. Und überlege dir, ob ihr nicht eine Haushaltshilfe einstellen wollt. Zumindest während der Schwangerschaft und eine Zeitlang danach. So habt ihr viel mehr Zeit füreinander. Denn ein neues Menschenkind wirbelt euren Alltag auf positive Weise erstmal durch.

MS und Kinderwunsch

Wehen und Geburt

Es ist so weit: der Tag der Geburt. In der Regel hat deine MS keine Auswirkungen auf die Wehentätigkeit. Allerdings hängt es von den Nerven und Muskeln ab, die durch deine Krankheit betroffen sind. Das kann bedeuten, dass du keine Wehen verspürst, du bestimmte Hilfsmittel brauchst oder sogar einen Kaiserschnitt. Keine Angst, dein Arzt wird im Vorfeld all diese Dinge ausführlich mit dir und deinem Partner durchsprechen. Eine eingeleitete Geburt oder eine OP hat keine Auswirkungen auf deinen MS-Verlauf. Auch bei gesunden werdenden Mamas muss unter gewissen Umständen ein Kaiserschnitt durchgeführt werden. 

Ein paar Tipps, die dir weiterhelfen können:

  • Einen Geburtsplan mit Abstimmung deines Arztes kann dir eine gewisse Sicherheit geben.
  • Ein leichtes Training der Muskelkraft einschließlich Ausdauer erhöht deine Kraft und kommt dir bei der Geburt zugute.
  • Plane, wie der Ablauf sein könnte, wenn sich das Baby ankündigt.

Viele Paare beruhigt das, egal ob der Partner oder die werdende Mama von MS betroffen ist.

 

Nach der Geburt 

Tipps und Erklärungen für Mamas mit MS

MS und Familienplanung
♥ Herzlichen Glückwunsch, du bist jetzt Mama. Schlaflose Nächte müssen nicht sein, aber euer Leben wird aufgemischt und das mit viel Freude und Liebe!

 

Wichtig ist, dass du bereits vor deiner Schwangerschaft mit deiner MS stabil warst. Somit kannst du das Risiko auf Veränderungen deiner MS-Symptome nach der Geburt minimieren. Studien zeigen einen eventuellen Anstieg der Schubrate in den ersten drei Monaten nach der Entbindung. Es wird als Grund eine Veränderung des Hormonspiegels vermutet. Die Schubrate innerhalb eines Jahres nach der Geburt kehrt auf das Niveau vor der Schwangerschaft zurück. So kann es eventuell sein — muss aber nicht!6

Wann du mit einer MS-Therapie wieder beginnst, ist eine individuelle Entscheidung, auch der medizinischen Notwenigkeit. Dein Neurologe und Gynäkolege müssen dich ebenso in diesem Fall beraten.

Ob du dein Kind stillst, solltest du mit deinem Arzt und Kinderarzt besprechen, denn solltest du schnell mit einer Therapie beginnen wollen oder zwingend müssen, kann Stillen kontraindiziert sein. Ansonsten spricht nichts dagegen, wenn Mamas mit MS stillen. Es gibt sogar Hinweise, dass die Schubrate sechs Monate nach der Geburt durchs Stillen niedriger ist. Dein Arzt wird dich vermutlich über all das bereits während der Schwangerschaft aufgeklärt haben. Hier kannst du eine Broschüre runterladen, die dir und deinem Partner viele Fragen beantworten werden. Ausgedruckt zu bestellen gibt es sie auch unter: +49 800 030 77 30 .

Darüber hinaus ist wichtig für dich: achte auf dich, ruhe dich viel aus, um zu Kräften zu kommen, iss gesund, vitaminreich und ausgewogen, bitte um Hilfe und nimm dir eventuell eine Putzhilfe. Das musste ich auch tun, denn nicht nur meine Tochter war nach der Geburt schwer krank, auch mein Sohn erkrankte.

 

Tipps und Erklärungen für Papas mit MS

MS und Familienplanung
♥ Herzlichen Glückwunsch, du bist jetzt Papa. Aus und vorbei mit spontanen Grillabenden mit deinen Freunden. Hab dich nicht so und stehe nachts auch einmal auf. Später darfst du eurem Kind alles beibringen, was du weißt.

 

Du bist nun Papa mit MS. Trotz allem möchtest du sicher deine Frau unterstützen. Da spricht nichts dagegen. Ich kenne unter meinen Lesern einige, die Papa sind und MS haben. Manche hadern mit sich, dass ihr Handicap, wie Fatigue oder ein Leben mit Rolli in den ersten Tagen und Monaten zu wenig Unterstützung beitragen.

Das muss nicht sein. Setze dich nicht unter Druck. Klärt einfach unter euch, wer was macht. Beim Stillen wirst du wohl nicht gebraucht. Aber Windeln wechseln und Anziehen von eurem Baby funktioniert, wenn ihr beispielsweise eine Wickelkommode anschafft, unter die man mit einem Rollstuhl bequem rollen kann.

Zeit mit deiner kleinen Familie verbringen; euer Kind morgens zu versorgen und abends zu Bett bringen, das geht immer. Spazieren fahren und Ausflüge unternehmen, das hast du doch schon vor eurem Zuwachs gemacht. Deine Frau wird wohl den Kinderwagen schieben. Nicht schlimm, denn in gesunden Familien tun das auch mitunter eher die Mamas.

Hole dir Tipps bei 360°, denn es wird immer etwas geben, das du besser kannst als deine Frau. Spielen mit eurem Kind auf dem Boden und Kinderbücher vorlesen, funktioniert doch, oder? Aber andere Dinge, wie Handwerken, das kannst du auch vom Rolli aus tun.

Habe kein schlechtes Gewissen und folgende Tipps sollen dir helfen. Setze vielleicht einen Teil um. Eltern sein will gelernt sein, da spreche ich aus Erfahrung. Bis jetzt ist noch kein Meister vom Himmel gefallen: Sei geduldig, offen für Neues, sprich kindgerecht über deine MS mit eurem Nachwuchs, bleib flexibel, wenn deine MS muckt und ihr umplanen müsst, begleitet euch gegenseitig und ganz wichtig — genießt die Zeit mit eurem Baby. Sie werden so schnell groß, sage ich dir, weil ich zwei erwachsene Kinder habe.

 

Eltern sein nach MS und Familienplanung — eine andere Herausforderung doch ohne Hürden geht es auch bei Gesunden nicht

Die ersten Tage nach der Geburt sind immer etwas stressig, ob mit oder ohne chronische Erkrankung. Selten schläft ein Baby durch. Bei manchen klappt das Stillen nicht; oft hört man die Flöhe im Schlaf husten. Das Fläschchen ist zu heiß geworden, die Windeln hast du zu groß gekauft und die Bodys sind soooo kompliziert zu binden. Keine Sorge, du wirst dich an all das gewöhnen. Frag deine Hebamme oder Eltern, deine Freundin oder in der msCommunity. Und lass dich nicht von diesen Überflieger-Eltern verunsichern. Ebenso von Ratgebern, die nicht für die Realität geschrieben sind.

Meine Kinder sind 21 und 25 Jahre und ich bin seit 19 Jahren alleinerziehende Mama. Und zwar so richtig allein mit ihnen. Wenn ich das geschafft habe mit MS, finanziellen Widrigkeiten und den Erkrankungen meiner Kinder, dann schaffst du das auch. Ansonsten, bevor du verzweifelst, rufe mich an!

Ein letzter Tipp von mir, wenn du nicht weißt, wie du später mit deinem Kind über deine Multiple Sklerose sprechen sollst.  Darüber habe ich in folgendem Artikel ausführlich berichtet: Diagnose MS — Wie bringt man seinen Kindern bei, dass man Multiple Sklerose hat?

 

MS und Familienplanung als Video — eine Zusammenfassung der 360°—Services von Biogen 

MS und Familienplanung/Kinderwunsch

Klicke das Bild an „Film ab“

 

Ich kann ja gut reden … denkst du dir jetzt?

Meine Kinder sind vor meiner Diagnose geboren. Zwar verspürte ich erste Symptome, wie Sensibilitätsstörungen und Taubheit in den Armen und Beinen Tage und Monate nach der Geburt meiner Tochter 1995, aber sie verschwanden immer wieder von selbst nach Tagen. Außerdem musste ich “funktionieren”; meine kleine Tochter war sehr krank nach der Geburt. Vier Operationen, 24–Stunden–Pflege und viele Klinikaufenthalte. Für die Krankheit MS der richtige Nährboden. Es zog sich bis in ihre Jugend. Mein kleiner Sohn wurde vier Jahre später geboren, dazwischen wieder eine Fehlgeburt. Und wieder war auch er krank. Meine MS diagnostizierte man erst 2004.

Ob ich heute Kinder trotz Multiple Sklerose hätte? Diese Frage wird mir oft gestellt. Ich weiß es nicht. Vielleicht nur ein Kind, weil ich zu Beginn einen hochaktiven Verlauf hatte. Aber es ist anders gekommen. Die Vergangenheit ist vergangen. Ich würde jeder jungen Frau mit Kinderwunsch ebenso Männern mit MS empfehlen, dass sie sich mit dem Thema auseinandersetzen. Dafür habe ich diesen Artikel geschrieben. Wenn dann immer noch Fragen offen sind, du dich austauschen möchtest, dann schreibe mir oder gehe auf die Seite von mein.ms-life.de.

 

Ein großes Dankeschön möchte ich der Firma Biogen aussprechen. Sie gaben mir die Gelegenheit über einen Beitrag zu schreiben, der mir schon lange auf dem Herzen lag. Ein sehr wichtiges Thema für junge MS-Patienten.

Sei offen, bleibe informiert, tausche dich auf 360° mit anderen jungen Paaren aus und sprich mit deiner Familie und deinem Arzt über Multiple Sklerose und Familienplanung.

Frage mich oder kommentiere, was dir auf der Seele liegt.

Deine

Logo vom Blog Frauenpower trotz MS

 

 

 

 Biogen-88019

MS und Familienplanung

 

Quellenverzeichnis aus der Broschüre „Multiple Sklerose (MS) und Familienplanung“ (Biogen)

1 Seite 5–Absatz 1 ; ² Seite 5–Skizze; ³Seite 12–Absatz 1; 4 Seite 12–Absatz 3/4; 5 Seite 15–Absatz 3/4; 6Seite 14

 

 

Möchtest du meinen neusten kostenlosen Blogbeitrag in deine Mailbox, dann trage dich bitte hier ein!


 

Das könnte dich auch interessieren!

7 Kommentare

  • Antworten Nicole Romanus 28. Dezember 2020 at 17:15

    Liebe Caro,
    danke für Deinen Beitrag zu diesem sehr wichtigen Thema. Es wäre als Ergänzung dazu noch Vieles zu sagen, z.B. dass es gute Beratungsmöglichkeiten in den EUTBs gibt, das SGB IX Unterstützungsmöglichkeiten wie Elternassistenz bietet für Eltern mit Behinderungen. Oder dass zwar Kinderwagenschieben im Rolli nicht gut geht, aber Babys oder Kleinkinder sehr gut trotz Rolli im Tragetuch oder Tragesack transportiert werden können. Ich bin selbst Mama von vier Kindern und brauche wegen einer Muskelerkrankung seit sechs Jahren für draußen meinen Rolli. Auch bei mir waren erst die Kinder da und erst später kam die Erkrankung und die Einschränkungen dazu. Auch ich kann nicht sagen, was ich im umgekehrten Fall getan hätte. Denke aber, dass wir letztlich immer nur das vermissen und bereuen, was wir nicht getan haben.
    Für meine Bachelorarbeit, die ich gerade schreibe, habe ich Mütter mit MS befragt und von ihnen hat keine die Entscheidung für Kinder im Nachhinein bereut, das finde ich eine ermutigende Botschaft! Herzlichen Gruß von Nicki

    • Antworten frauenpowertrotzms 28. Dezember 2020 at 23:28

      Liebe Nicki,
      super dein Kommentar. Gerne würde ich es ergänzen aber darf ich nicht weil ja der Text von Biogen nur so frei gegeben wurde. Aber sofort kam mir eine Idee…
      Würdest du gerne über dich und deine Erfahrungen schreiben oder mir ein Interview geben? Nur so können wir andere unterstützen. Aber nur wenn du magst. Kann anonym auch gehen und wenn du nicht antwortest, ist das vollkommen okay.
      Herzlichst
      Caro

      • Antworten Nicole Romanus 29. Dezember 2020 at 12:08

        Liebe Caro,
        ich gebe Dir gerne ein Interview.
        Oder beantworte schriftlich Fragen von Dir. Schreib mir doch gerne eine Mail, wie und wann wir das am besten machen, ja?
        Herzlichen Gruß von Nicki

  • Antworten Bettina 20. Dezember 2020 at 20:41

    Hallo Caro, ein gelungener Beitrag – und sicher hilfreich für Betroffene. Ohne deinen ermutigenden Bericht und über 360° Services zu lesen hätte ich gesagt MS und Kinder – das lässt sich nicht vereinbaren – aber es geht doch :-)) schön, dass es so viele Hilfen gibt. Die Fotos mit dir und deinen Kindern sind mega, tolle Idee, sie zum Beitrag zu stellen, liebe Grüße Bettina

    • Antworten frauenpowertrotzms 20. Dezember 2020 at 22:11

      Danke liebe Bettina, hätte ich vor meinen Kindern die Diagnose gehabt, weiß nicht wie ich entschieden hätte.
      Aber heute weiß man mehr als vor über 25 Jahren.
      Liebe Grüße Caro

  • Antworten Tamara 20. Dezember 2020 at 19:35

    Liebe Caro,
    ehrlich habe so mega Respekt vor dir, dass du trotz MS die Kindererziehung noch gewuchtet hast. Das Thema Kinderwunsch und Krankheit ist nicht einfach. Ich habe zwar keine MS, aber dank der Depression und KDS ist bei mir der Kinderwunsch erst mal hinten an gestellt.

    Es stellen sich dann auch essentielle Fragen:
    – Kann ich mit dieser Krankheit überhaupt eine gute Mutter sein?
    – Bringe ich das Kind nicht schon mit einer genetischen Gefahr für ähnliche Krankheiten zur Welt?
    – Was, wenn ich wieder zusammenbreche?
    – Und was ist mit den körperlichen Veränderungen – während der Schwangerschaft und danach?
    – Wenn der Körper durch die Krankheit schon angeschlagen ist, wie soll man das noch schaffen?

    Ich kann mir vorstellen, dass es vielen Frauen mit MS ähnlich geht.
    LG
    Tamara

    • Antworten frauenpowertrotzms 20. Dezember 2020 at 20:43

      Liebe Tamara,
      diese Fragen hätte ich mir auch gestellt. Aber ich habe nach 2 Fehlgeburten und meinen 2 Kindern erst die Diagnose bekommen.
      Ich weiß auch nicht ob ich heute Kinder hätte. Eine schwere Entscheidung für junge männliche und weibliche Betroffene. Tut mir immer sehr leid für sie.
      Liebe Grüße Caro

    Schreibe gerne einen Kommentar