Multiple Sklerose Sport-und Klettern mit MS

SpoKs für Menschen mit Multiple Sklerose – was ist das?

2. April 2018
SpoKs für Menschen mit Multiple Sklerose - was ist das?

SpoKs 

… heißt Sportorientierte Kompaktschulung und richtet sich an Menschen mit der Erkrankung Multiple Sklerose (MS).

Neugierig?

Dann lest weiter was ich am Wochenende bei der Spoks-Veranstaltung alles gelernt habe.
 
Spoks
 
 
Der DMSG-Landesverband unterstützt dieses Programm, das von einem Trainer der Hochschule Fresenius durchgeführt wird. Der Spoks-Kurs findet an einem Samstag plus Sonntag ganztätig statt und mit einem Abstand von vier Wochen geht es an einem Samstag plus Sonntag weiter.

Voraussetzungen für diese Schulung sind gewisse Steh- und Gehfähigkeiten. Die Benutzung eines Rolltors und Gehstock sind erlaubt. 

 

Der erste Tag beginnt mit viel Theorie; aufgelockert mit praktischen Übungen und der Ist-Zustand wird durch Messen der Gehstrecke und speziell ausgearbeitete Tests festgehalten. Schade, dass mich keiner fotografiert hat während der Theorie, denn mehrmals bin ich eingenickt. Fatigue lässt grüßen. Die Theorie hat mich brennend interessiert, aber irgendwann fielen bei mir einfach die Augen zu und die Konzentration ließ nach. Egal was ich mache, ob in Vorträgen oder im Theater, immer das gleiche Spiel. 

 

 

Warum sollte man Sport treiben und warum gerade Spoks? 

Sport hat eine positive Wirkung auf die Symptome und den Krankheitsverlauf bei Multiple Sklerose. 

Da meldete sich mein schlechtes Gewissen. Letztes Jahr hatte ich jeglichen Sport schleifen gelassen. Seit dem Kurs achte ich auf regelmäßige Bewegung. Nach dem Kurs bin ich über den Sommer schwimmen gegangen und meldete mich ab Frühjahr am Reha-Sport an. Das stellte mir der Neurologe aus; die Krankenkasse bewilligte es anstandslos. Meine Lebensqualität hat enorm zugenommen. Und meine körperliche Verfassung wurde etwas besser; etwas abgenommen hatte ich auch. Leider kam dann Weihnachten dazwischen. Doch das Frühjahr steht erneut vor der Tür. 

 
 Wir waren eine tolle Truppe. Es hat richtig Spaß in der Gruppe gemacht und mich motivierte es ungemein. Ebenso der Austausch mit Gleichgesinnten.

 

 

Warum Sport bei MS?

Es wirkt sich positiv aus auf:

  • Lebensqualität
  • Gesundheit (Herzkreislauf, Fettwerte)
  • Krankheitsprogression
  • Fatigue
  • Immunsystem und Nerven
  • Mobilität

Praktische Übungen führten wir für die Ausdauer, die Koordination, für die Kraft und die Beweglichkeit durch. Fragebögen über unsere Erkrankung, Medikamente, Umfeld und Beruf, und vieles mehr füllten wir am ersten Samstagmorgen aus. Diese wurden ausgewertet und zwei Monate später an einem separaten Samstagvormittag besprochen.

Ich bin heute noch sehr froh, meinen inneren Schweinehund damals überwunden zu haben.

Für zuhause stellte ich mir ein kleines Programm zusammen, wenn ich mal nicht das Haus verlassen möchte, um Sport zu machen. Ich achte heute tunlichst, dass ich jeden Tag ein paar Schritte an der frischen Luft laufe. 

In den wärmeren Jahreszeiten bieten sich natürlich für die Ausdauer Walken, Fahrradfahren oder Schwimmen draußen an, statt seine Übungen zu Hause zu machen. Wer ein MOTOmed hat, sollte damit seine Ausdauer trainieren.

Also liebe Leser, Interessierte und MSler … ran an den PC, meldet euch bei eurem DMSG-Landesverband an.

Hier für Rheinland-Pfalz!

Viele Spaß und wer Lust hat und in meiner Nähe wohnt, ich suche immer noch einen Trainingspartner. Denn zu zweit oder in der Gruppe macht es definitiv mehr Spaß! 

Herzlichst

Eure

 

 

Alle Fotos privat.

1Quelle: http://spoks-ms.de/beispiel-seite/konzept/


Möchtest du meinen neusten kostenlosen Blogbeitrag in deine Mailbox, dann trage dich bitte hier ein!


 

Das könnte dich auch interessieren!

Kein Kommentar

Schreibe gerne einen Kommentar