Ernährung mit MS Nährstoffe und Vitamine Pesto, Aufstriche & Co Rezepte

Bärlauchpesto im Frühling I MS Ernährung I Paprikapesto grün, gelb, rot

30. April 2020
Pesto aus Bärlauch

Ein Pesto bedeutet aus dem italienisch übersetzt „zerstampfen“ und ist eine pastenähnliche Sauce. Nicht nur Pizzenrezepte aus Italien ebenso Kochanleitungen für die typische Basilikum-Pesto hat Einzug in unsere Küchen gehalten. Heute kreieren Köche vielseitige Pestos aus Bärlauch, frischen Gemüsesorten oder Kräutern. Bei der MS Ernährung erfreuen sich diese Saucen immer größerer Beliebtheit, da sie schnell zu bereitet sind und gesund ohnehin.

 

Pesto in der MS Ernährung

Pesto alla Genovese

Traditionell wird die berühmte und bekannteste Pesto aus Basilikum hergestellt, die sogenannte Pesto alla Genovese. Bereits die Römer liebten diese Paste und dokumentiert wurde sie 1863 in Ligurien/Italien. Sie wird aus Basilikum, Pinienkerne, Knoblauch, Olivenöl, Salz und Parmesankäse hergestellt. Kalt unter die Gerichte gemischt. Nicht nur zu Nudeln wird diese Sauce gereicht. International gibt es vielseitige Rezepte, denn ein Pesto kann ein Gericht aus Fisch, Fleisch, Gemüse, aber auch Gnocchi und Lasagnen köstlich verfeinern.

Bärlauch-Pesto Ι MS Ernährung

Pesto aus Bärlauch hat im Frühling Hochsaison. Wer sich gut auskennt, pflückt ihn selbst im Wald. Aber Achtung, nicht mit den sehr ähnlich aussehenden Maiglöckchen verwechseln! Deswegen kaufe ich Bärlauch auf dem Wochenmarkt oder bekomme ihn manchmal von Freunden aus ihrem Garten frisch gesammelt.

 Pesto aus Bärlauch Herkunft Pflücken

Bärlauch

Bärlauch ist ein Knoblauchgewächs und wächst in feuchten, schattigen Auenwäldern, auch entlang von Flussniederungen und an Bächen. Selbst in vielen Gärten ist er anzutreffen. Er wächst wild und verbreitet sich gerne. Durch die enthaltenen ätherischen Öle und flüchtigen Schwefelverbindungen erhält er seinen typischen Geruch und Geschmack.

Frisch enthält Bärlauch viele gesunde Inhaltsstoffe, wie Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Eisen. Er ist reich an Vitamin C. Somit stärkt er unser Immunsystem und schützt vor freien Radikalen

 

Paprika-Pesto grün, gelb, rot Ι MS Ernährung

Paprika ist gesund. Aber warum? Pesto aus einer Paprikaschote schmeckt lecker und ist schnell zu bereitet. Und kalorienarm. Der fruchtige Geschmack verwöhnt die Sinne und den Gaumen nicht nur im Sommer. Ideal zu Nudeln, Fisch, Gemüseaufläufe und gegrilltem Fleisch.
Pesto aus Paprika MS Ernährung

Paprika

Dieses Nachtschattengewächs besteht zu 90 % aus Wasser. Grüne Schotten werden in einem frühen Reifestadium geerntet und enthält weniger Vitamine als rote oder gelbe. Deswegen verwende ich immer rote oder gelbe Paprika. Mein Rezept ist mit einer roten Schotte zubereitet. Die Kombination Paprika–Pesto ist ideal in der MS Ernährung.

Paprika regt die Verdauung an, ideal bei Fruktoseintoleranz und enthält viele Ballaststoffe. Da die Gemüsepaprika milder als ihre scharfen Varianten, Chili- und Peperonischoten, sind, nimmt man mehr Capsaicinoide zu sich. Dieser Inhaltsstoff wirkt antibakteriell. Durch ihre Zugabe in Form von scharfen Chiligewürzen sind Lebensmittel länger haltbar. Aber viele vertragen gerade diese Schärfe nicht und deswegen sind rote, grüne und gelbe Paprikasorten für sie geeigneter. Capsaicinoide sind auch entzündungshemmend und schwächt die Bildung von Mikroorganismen, wie Bakterien, Pilze und Viren.

Inhaltsstoffe von Paprika sind Vitamin A, B6, C, B9 (Folsäure), E, freie Radikale, Eisen, Kalium, Magnesium und Kupfer.

 

Pesto aus Bärlauch und Paprikavarianten ideale Vitaminbomben in der MS Ernährung. Aus frischen Zutaten ein schnelles Meal Prep gezaubert.

 

Dein Speiseplan vervollständige ich mit zwei Rezepten als Vitaminbomben mit einem Pesto in deiner MS Ernährung. Lass es dir schmecken und schreibe mir gerne deine Varianten in einem Kommentar. Weitere Rezepte findest du hier.

Herzlichst

Deine

Logo vom Blog Frauenpower trotz MS

 

 

Pesto aus Bärlauch
Drucken Pin
5 von 3 Bewertungen

Bärlauchpesto

Gericht Beilage, Hauptgericht, Kleinigkeit, Meal Prep, Vorspeise
Land & Region Deutschland, Italian
Keyword Bärlauch, Gemüse, Grundrezept, Hauptspeise, Nudelgericht, Paprika, Pesto
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Portionen 4
Autor Caroline Régnard-Mayer

Equipment

  • hohe Rührschüssel, Pürierstab, Topf, Messer

Zutaten

  • 1 Bund Bärlauch Ca. 200 g wenn ihr selbst pflückt
  • 70 g Pinienkerne
  • 80-100 ml Olivenöl Achtet auf Qualität!
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 70 g Parmesan frisch reiben
  • Salz, bunter Pfeffer zum abschmecken

Anleitungen

  • Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, abkühlen lassen.
  • Spaghetti oder andere Pastasorten kochen.
  • Bärlauch waschen, trocken tupfen, große Stengel entfernen, mit den Händen etwas zupflücken und dann in eine hohe Rührschüssel. Ich habe einen durchsichtigen Becher, der beim Kauf meines Pürierstabs dabei war.
  • Pinienkerne dazugeben, dann Olivenöl, geviertelte Knoblauchzehen, Parmesan. Mit dem Pürierstab zerkleinern.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich selbst verwende kein Salz, da mir der Parmesan und der Bärlauch schon würzig im Geschmack sind.
  • Unter die warmen Nudeln mischen und sofort servieren.

Notizen

Pesto schmeckt zu Nudeln, Gnocchi, Fleisch, Fisch und Gemüseaufläufe!

Pesto aus Bärlauch

 

Drucken
5 von 3 Bewertungen

Paprikapesto rot

Pesto aus Paprikagemüse können aus den roten, gelben und grünen Sorten zubereitet werden. Ich bevorzuge die roten und gelben Varianten.
Gericht Beilage, Hauptgericht, Meal Prep, Nudelgerichte, Pasta, Vorspeise
Land & Region Deutschland, Italian
Keyword Gemüse, Knoblauch, Olivenöl, Paprika, Parmesan, Pesto, Pinienkerne
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Portionen 4
Autor Caroline Régnard-Mayer

Equipment

  • hohe Rührschüssel, Pürierstab, Topf, Messer

Zutaten

  • 1 rote oder gelbe Paprikaschote
  • 70 g Pinienkerne
  • 80-100 ml Olivenöl Auf gute Qualität achten!
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 50 g Parmesan
  • ein paar frische Blätter Basilikum wer mag
  • Salz und schwarzer Pfeffer zum abschmecken

Anleitungen

  • Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, abkühlen lassen.
  • Paprika waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.
    Pesto aus Paprika Rezept
  • In einem hohen Messbecher oder Rührschüssel Paprika, Pinienkerne, Olivenöl, geviertelte Knoblauchzehen, Parmesan und Basilikumblätter geben, pürieren.
  • Mit Salz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle abschmecken.
    Pesto aus Paprika
  • Unter die warmen Nudeln mischen und sofort servieren.

Notizen

Pesto aus einer Paprikaschote schmeckt lecker und ist schnell zu bereitet. Und kalorienarm. Der fruchtige Geschmack verwöhnt die Sinne und den Gaumen nicht nur im Sommer. Ideal zu Nudeln, Fisch, Gemüseaufläufe und gegrilltem Fleisch.

Pesto rot aus Paprika in der MS ernährung

 

 

 

Blog via E-Mail abonnieren!

Möchtest du meinen neusten kostenlosen Blogbeitrag in deine Mailbox, dann trage dich bitte hier ein!

 

Das könnte dich auch interessieren!

13 Kommentare

  • Antworten Luisa 11. Mai 2020 at 19:18

    Das sieht so lecker aus und ich liebe Pesto. Ich habe mal eine Zeit lang ganz viel Nudeln mit Pesto gegessen.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

  • Antworten angelique 4. Mai 2020 at 20:04

    Liebe Caro,
    Bärlauch bringt mich in Frühlingsstimmung. Ich pflücke ihn immer selbst. Das tat ich auch schon als Kind, also die Pflanze ist mir vertraut. Und Pesto ist natürlich ein gute Möglichkeit ihn zu verarbeiten. Danke jedenfalls für das Rezept mit Paprika. Werde ich probieren, sobald frische aus dem Freiland erhältlich sind.
    alles liebe angelique

    • Antworten frauenpowertrotzms 4. Mai 2020 at 20:16

      Liebe Angelique,
      ich liebe besonders das rote Paprika. Hoffe es schmeckt dir auch, geht schnell und ist noch gesund!
      LG Caro

    • Antworten frauenpowertrotzms 4. Mai 2020 at 20:17

      Liebe Angelique,
      ich liebe besonders den roten Paprika – geht schnell, schmeckt und ist gesund 😉
      Liebe Grüße
      Caro

  • Antworten Bettina Halbach 3. Mai 2020 at 21:23

    Hallo Caro, das ein fünf-Sterne-Pesto-Rezept, vielen lieben Dank 🙂 das wird sofort probiert, ich liebe Pesto, mit Bärlauch kenne ich schon, aber mit Paprika habe ich es noch nie gemacht, ich bin echt neugierig, wie das schmeckt, liebe Grüße Bettina

    • Antworten frauenpowertrotzms 3. Mai 2020 at 22:21

      Ach das freut mich sehr liebe Bettina. Bin gespannt wie es dir schmeckt.
      Liebe Grüße Caro

  • Antworten Dr. Annette Pitzer 2. Mai 2020 at 11:15

    Lecker! Danke für die tollen Pesto-Rezeptideen. Ich habe gerade beschlossen eine Variante aus Bärlauch und Paprika auszuprobieren. Bei uns gibt es noch Bärlauch der nicht blüht im Garten, da hier in hessisch Sibirien alles etwas später ist. Bin gespannt, wie diese Variante bei meinem Mann ankommt.
    Alles Liebe
    Annette

    • Antworten frauenpowertrotzms 3. Mai 2020 at 10:59

      Das ist mal ne besondere Mischung und bin auf dein Feedback gespannt. Du wohnst anscheinend tief im Odenwald denn eigentlich wird Hessen und die Pfalz vom Wetter verwöhnt 😉
      Liebe Grüße Caro

  • Antworten Nadja Steinbeißer 30. April 2020 at 13:34

    Super liebe Caro, vielen Dank für die tollen Rezepte und Anregungen! Ich persönlich bin ja mehr ein Fan vom Paprikapesto, aber ich denke ich werde das Bärlauchpesto einmal ausprobieren!
    Ich danke Dir für die Rezepte!
    Liebe Grüße Nadja

    • Antworten frauenpowertrotzms 30. April 2020 at 18:30

      Liebe Nadja,
      lass es dir schmecken und danke für dein Feedback!
      Liebe Grüße Caro

  • Antworten Anne 30. April 2020 at 07:46

    Guten Morgen,

    Bärlauchpesto ist wirklich extrem lecker! Letztes Jahr habe ich Bärlauch bei uns im Garten angesiedelt (aus ein paar Ablegern einer Bekannten) und hoffe, dass er sich bald ausbreitet. Diesen Frühling waren es noch zu wenige Pflanzen, sodass ich sie in Ruhe habe weiterwachsen lassen.

    Eine tolle Alternative ist Pesto aus der Knoblauchsrauke – die wächst wild am Wegesrand oder halt auch im Garten. Aktuell findet man sie überall. Nur wie es da um die Nährstoffe bestellt ist, weiß ich nicht.

    Paprika-Pesto muss ich mal ausprobieren, danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Anne

  • Schreibe gerne einen Kommentar