Multiple Sklerose Unsichtbare Symptome bei MS

Beckenbodenübungen – lästig – nervig … aber so wichtig!

5. März 2018
Beckenbodenübungen-Blase

… und so effektiv und dauert nur wenige Minuten! Beckenbodenübungen!

Foto: Phil Hubbe (im Buch „Keine Angst vor der Blase“ vertreten)

Meine Physiotherapeutin Tatjana hat schon oft mit mir während der Krankengymnastik Beckenübungen gemacht. Immer dann, wenn meine Blase mal wieder unpässlich war. Nichtsdestotrotz belegte ich einen Kurs bei ihr und diese Unterlagen hat sie mir zur Verfügung gestellt. Dafür danke ich ihr sehr.

Ich mache es kurz, denn die Theorie und sonstiges könnt ihr in meinem Buch nachlesen „Keine Angst vor der Blase“ (Ich habe ihre Übungsmaterialien mit ihrer Genehmigung komplett überarbeitet, vereinfacht und im Buch neu aufgeschrieben.)

Nur zwei Übungen täglich üben! Weniger ist oft mehr! Schon dieser Aufwand ist enorm, da die wenigsten lange durchhalten, und ich gehöre definitiv dazu.

Tatjana empfahl mir die Übungen „Das Dreieck“ und „Tick und Tack“ täglich zu üben. Wer möchte, kann jederzeit mehr Übungen machen, oder sie gegeneinander tauschen, je nach Beweglichkeit.


Die ZWEI wichtigsten Beckenbodenübungen:

  1. „Das Dreieck“

Keine Angst vor der Blase

Sitzen Sie aufrecht auf einem Stuhl, Beine hüftbreit auseinander, fester Fußstand. Spüren der beiden Sitzbeinhöcker und des Scheitelpunktes. Diese drei Punkte in Gedanken miteinander verbinden.

Versuchen Sie das gedachte Dreieck mit etwas kleinerer Grundfläche entstehen zu lassen d.h. Beckenboden, aber auch die Pomuskeln ziehen sich zusammen,  gleichzeitig wird das Dreieck höher.

!! Atmung nicht vergessen !!

Foto:2016, C. Régnard-Mayer

  1. „Tick und Tack“

Aufrecht stehen, dann leicht die Knie beugen, Arme abwechselnd von vorne nach hinten schwingen, dabei kräftig tick und tack sagen. Zur Sicherheit Pezziball oder Hocker hinter sich stellen.


Weitere ÜBUNGEN – wer mehr machen möchte ??

  • „Schwamm“

Bauchlage: Der Beckenboden wird als elastischer Schwamm visualisiert. Die Einatmung dehnt den Schwamm, die Luft strömt ein.

Die Ausatmung zieht den Schwamm zusammen, die Luft entweicht, dabei wird das Schambeim in die Unterlage gedrückt.

Sie können bei der Übung geräuschvoll ausatmen mit «chchch«, hilft vielen Übenden.

  • Brückenbauch“

Beckenbodenübungen

© 2016, Caroline Régnard-Mayer

  1. Variante:

Vierfüßlerstand, Unterarme liegen auf der Unterlage, nur die Knie etwas hoch nehmen, kurz halten, ablegen, wiederholen.

  1. Variante:

Vierfüßlerstand, Unterarme liegen auf der Unterlage, Füße abwechselnd abheben, kurz halten, ablegen, wiederholen.

Beckenboden während der Übungen anspannen!

!! Atmen nicht vergessen. !!

  • „Die untergehende Sonne“

Setzen Sie sich aufrecht auf einen Pezziball, Hände an das Brustbein.

Stellen Sie sich vor, jemand hat eine Sonne auf den Boden gemalt.

Nun rollen Sie bei der Ausatmung auf »chchch« auf den Linien der Sonnenstrahlen den Ball nach vorne und zurück.

Abwechselnd ein- und ausatmen, verschiedene Beckenbodenanspannungen spüren.


Das Beste zum Schluss!

Entspannen:

In Bauchlage die Füße zur Decke strecken, Knie bleiben liegen, Unterschenkel kreuzen, 2 Min. nachspüren.

Rückenlage: Arme und Beine abheben, 8 Sec. halten.

!! Atmen nicht vergessen. !!

 

 

Dann viel Spaß und denkt daran, regelmäßig üben ??

Herzlichst

Eure

MS-Blog frauenpowertrotzms

 

 

Bildquelle/Titel: https://pixabay.com/de/zeichnung-toilettengang-toilette-259726/


Möchtest du meinen neusten kostenlosen Blogbeitrag in deine Mailbox, dann trage dich bitte hier ein!


 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Andrea Ade 6. März 2018 at 13:57

    Vielen Dank liebe Caro und wieder was dazugelernt. Die Blase so wichtig ……. so einiges nehme ich heute mit an Anregungen 🙂

    • Reply Caroline Régnard-Mayer 14. März 2018 at 10:41

      Danke liebe Andrea, freue mich über deine Likes und Kommentare <3

    Leave a Reply